Frauen mit Migrationshintergrund starten durch

Das Projekt „Frauen mit Migrationshintergrund starten durch“ eröffnet zugewanderten Frauen eine neue berufliche Perspektive. Unabhängig von bestehenden Qualifikationen haben sie die Chance auf einen sicheren Arbeitsplatz mit einer praxisnahen Ausbildung und attraktiven Aufstiegsmöglichkeiten.

Einstieg in das Projekt

Der Einstieg in das Projekt ist nach Absprache mit dem Projektteam jederzeit möglich.

Phase I – Einstieg

Im ersten Schritt führen wir ein persönliches Beratungsgespräch mit den Teilnehmerinnen. Wir stellen die pflegerischen, erzieherischen und hauswirtschaftlichen Berufsbilder vor, skizzieren Möglichkeiten des Einstiegs und erstellen anschließend gemeinsam einen individuellen Einstiegs- und Unterstützungsplan.

Phase II – Orientierung

In der zeitlich flexiblen Orientierungsphase unterstützen wir die Teilnehmerinnen bei der Anerkennung ihres ausländischen Schulabschlusses. Falls dieser nicht vorliegt oder dessen Anerkennung in Deutschland nicht möglich ist, können die Frauen bei uns ihren Hauptschulabschluss nachholen, der sie für die nachfolgende Ausbildung qualifiziert.
Zugleich erweitern die Teilnehmerinnen ihre pflegespezifischen Deutschkenntnisse und erwerben grundlegende Schlüsselkompetenzen für die Pflege oder Berufe im erzieherischen und hauswirtschaftlichen Bereich sowie Systemwissen rund um Leben & Arbeiten in Deutschland. Berufspraktika eröffnen darüber hinaus Einblicke in die tägliche Arbeitswelt.

Phase III – Qualifizierung

Teilnehmerinnen, die sich für einen Beruf in der Pflege entschieden haben, erhalten in der anschließenden Qualifizierungsphase eine berufsqualifizierende Ausbildung, die entweder nach einem Jahr in dem Beruf der staatlich anerkannten Pflegefachassistentin mündet oder nach drei Jahren mit dem Abschluss der staatlich anerkannten Pflegefachfrau. Auch das Erlangen des Hauptschulabschlusses (mit Basisqualifikation in der Pflege bzw. im erzieherischen Bereich) oder der Abschluss als zusätzliche Betreuungskraft nach § 43b SGB XI sind möglich.

Teilnehmerinnen, die sich für erzieherische oder hauswirtschaftliche Berufe interessieren, unterstützen wir bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. In allen Phasen begleiten wir die Teilnehmerinnen durch persönliche Beratungsgespräche, um eventuelle Hürden auf dem Weg in das Berufsleben zu überwinden.

Kinderbeaufsichtigung

Für die Kinder der Teilnehmerinnen, die keinen regulären Betreuungsplatz haben, bieten wir im Rahmen der Unterrichtszeiten eine Kinderbeaufsichtigung an. Parallel unterstützen wir die Frauen dabei, für ihre Kinder einen regulären Betreuungsplatz in der Kita oder bei einer Tagespflegeperson zu bekommen.

Wer kann mitmachen?

Kundinnen des Jobcenters Bonn können am Projekt teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen

Flyer zum Projekt

Unsere Arbeit wirkt: Wirkungsorientierte Darstellung des Projektes

Ihre Ansprechpartnerinnen

Heidemarie Jeep
Projektleitung
jeep@bv-pg.de

Tel.: 0228 – 96 54 54 – 26

Fatma Aldemir
Projektmitarbeiterin
aldemir@bv-pg.de

Tel: 0228 – 96 54 54 – 34

Förderer

„Frauen mit Migrationshintergrund starten durch“ wird durch Mittel des Jobcenters Bonn gefördert.