Viele nach Deutschland zugewanderte Menschen verfügen über deutsche Sprachkenntnisse bis maximal B1-Niveau. Das reicht nicht aus, um eine Ausbildung erfolgreich abzuschließen oder in einem Beruf dauerhaft Fuß zu fassen. Denn für eine Berufsausbildung müssen die Menschen in der Lage sein, nicht nur die Vokabeln und Grammatik zu kennen, sondern auch mit der Sprache zu arbeiten, d.h. Berichte verfassen, Texte zusammenfassen, gezielt kommunizieren, Inhaltsangaben, Protokolle verfassen etc.

Deshalb liegt der Schwerpunkt von „Grundbildung mit Erwerbswelterfahrung“ neben dem Sprach-Erwerb auch in der Sprach-Anwendung. Neben den Fächern Deutsch, Mathematik und Computer werden auch berufsrelevante Soft Skills und Schlüsselkompetenzen trainiert.

Zielgruppe

Zugewanderte Menschen, die einen Beruf/ eine Ausbildung – vorzugsweise in den Bereichen Pflege, Kinderbetreuung oder Hauswirtschaft – anstreben. Berufliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Sprachniveau A1 bis B2.

Ziel des Projekts

Die Teilnehmenden erhalten Orientierung und sollen für sich eine berufliche Perspektiveerkennen. Sie eignen sich Kenntnisse vor allem in der deutschen Sprache an, aber auch die Fächer Mathematik, Computer und berufsbezogene Schlüsselkompetenzen werden kurz behandelt.

Module

  • Deutsch auf verschiedenen Sprachniveaus (A2, B1, B2, B2+)
  • Mathematik, Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Berufsrelevante Schlüsselqualifikationen

Zeit und Dauer

Das Projekt beginnt mit einem Frauenkurs am 01.01.2023 auf A2/B1-Niveau. Weitere Kurse (A2, B1, B2-Niveau) starten am 01.04.2023. Die Kurse dauern jeweils ein Semester und bauen aufeinander auf. In den Schulferien werden die Inhalte noch einmal wiederholt und vertieft.

Infos und Anmeldung

Anmeldungen werden bereits jetzt entgegengenommen:

Beate Kuhl
kuhl@bv-pg.de
0228-965454-28

Simon Gussen
gussen@bv-pg.de
0228-965454-44

Förderer