Case Management im Rahmen des Kommunalen Integrationsmanagements (KIM)

Das Kommunale Integrationsmanagement (KIM) ist ein Landesprogramm des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI). Es handelt sich um ein vernetztes Beratungsangebot (Case Management) für Menschen mit Flucht- oder Zuwanderungsgeschichte. Ziel von KIM ist es, den Integrationsprozess geflüchteter und eingewanderter Menschen durch den Abbau von Hürden, das Schließen von Lücken und die Verbesserung der Teilhabechancen zügiger und erfolgreicher zu gestalten.

Das Programm KIM wirkt auf der individuellen Ebene in Form von ganzheitlicher, langfristiger Begleitung von zugewanderten Menschen sowie auf Systemebene: strukturelle Probleme werden aufgedeckt und mit allen Akteuren gemeinsam thematisiert, um kommunale Strukturen und Prozesse weiterzuentwickeln und zu verändern.

Zielgruppe

Das Case Management richtet sich an alle geflüchteten und zugewanderten Menschen ab 18 Jahren, unabhängig von Herkunftsland und Aufenthaltstitel, die sich Unterstützung, Beratung und Begleitung zu verschiedenen Themen wünschen.

Angebot

  • Individuelle Einzelfallberatung (Case Management)
  • Beratung, Begleitung und Unterstützung zu verschiedenen Themen wie Übergang Schule – Beruf, Arbeitsmarkt (Schwerpunktmäßig Berufe in den Bereichen Pflege, Kinderbetreuung und Hauswirtschaft), Asyl- und Aufenthalt
  • Vermittlung in Angebote z.B. Deutschkurse, berufliche Qualifizierung
  • Vermittlung, Überleitung in Beratungsstellen wie z.B. Beratungsstellen Arbeit
  • Anbindung an sozialräumliche Aktivitäten zu Bildung, Freizeit, Kultur

KIM Case Management in Bonn

Neben den Case Management-Stellen im Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe e.V. bieten auch folgende Träger KIM Case Management in Bonn an:

  • Ausbildung statt Abschiebung e.V.
  • Heimstatt e.V.
  • Kurdische Gemeinschaft Bonn/Rhein-Sieg e.V.
  • Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Bonn

Ansprechpersonen

Marie Geffroy
geffroy@bv-pg.de 
0228 965454-52

Johanna Matias
matias@bv-pg.de
0228 965454-44

Förderung

KIM ist im aktuellen Teilhabe- und Integrationsgesetz dauerhaft verankert und wird aus Mitteln des Landes NRW – Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI) sowie durch die Stadt Bonn gefördert.