Wir sind trotz Corona weiterhin für die Mütter mit Migrationshintergrund da, die trotz kleinen Kindern einen beruflichen Einstieg suchen. Wir bleiben mit ihnen in Kontakt. Lesen Sie hier mehr dazu.

Das Projekt „Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein “ eröffnet Frauen eine neue berufliche Perspektive. Unabhängig von bestehenden Qualifikationen haben sie die Chance auf einen sicheren Arbeitsplatz mit einer praxisnahen Ausbildung und attraktiven Aufstiegsmöglichkeiten.

Sie finden das Projekt gut und wollen ermöglichen, dass noch mehr Migrantinnen einen Pflegeberuf, einen erzieherischen oder hauswirtschaftlichen Beruf ergreifen können? Dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung. Benutzen Sie dafür bitte den Spendenbutton rechts.

Phase I – Einstieg

Im ersten Schritt führen wir ein persönliches Beratungsgespräch mit den Teilnehmerinnen. Wir stellen das Berufsbild vor, skizzieren Möglichkeiten des Einstiegs und erörtern anschließend die nötigen Voraussetzungen.

Phase II – Orientierung

In der zeitlich flexiblen Orientierungsphase unterstützen wir die Teilnehmerinnen bei der Anerkennung eines eventuellen ausländischen Schulabschlusses. Falls dieser nicht vorliegt oder eine Anerkennung in Deutschland nicht möglich ist, können sie bei uns einen Hauptschulabschluss nachholen, der sie für die nachfolgende Ausbildung qualifiziert. Zugleich erweitern die Teilnehmerinnen ihre Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift und erhalten grundlegende Schlüsselkompetenzen für die Pflege oder Berufe im erzieherischen und hauswirtschaftlichen Bereich. Berufspraktika eröffnen darüber hinaus Einblicke in die tägliche Arbeit.

Während der Orientierungsphase bieten wir eine Kinderbetreuung in unserem Hause an.

Phase III – Qualifizierung

Während der anschließenden Qualifizierungsphase erhalten die Teilnehmerinnen, die sich für die Pflege entschieden haben, eine berufsqualifizierende Ausbildung, die nach einem Jahr in dem Beruf der staatlich anerkannten Pflegefachassistentin mündet oder nach drei Jahren mit dem Abschluss der staatlich anerkannten Pflegefachkraft beendet wird. Auch das Erlangen des Hauptschulabschlusses (mit Basisqualifikation in der Pflege bzw. im erzieherischen Bereich) oder der Abschluss als zusätzliche Betreuungskraft nach § 43b SGB XI sind möglich. Teilnehmerinnen, deren Berufswahl auf erzieherische oder hauswirtschaftliche Berufe gefallen ist, unterstützen wir bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Wer kann mitmachen?

Aufgrund seines modularen Aufbaus eignet sich das Projekt für alle Mütter mit Migrationshintergrund.

Kostenlose Teilnahme

Für die Teilnehmerinnen ist die Teilnahme am Projekt kostenlos. Lehrmaterialien werden gestellt. Die Kinderbetreuung während der Orientierungsphase ist kostenfrei.

Einstieg in das Projekt

Der Einstieg ist nach Absprache mit dem Projektteam jederzeit möglich.

Weitere Informationen

Jetzt spenden

Spenden Sie jetzt und tragen Sie zum Erfolg des Projekts bei.

Spendenkonto
Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe e.V.
IBAN: DE27 3702 0500 0007 1209 01
Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSWDE 33

Hinweis: Falls Ihre Browser Einstellungen das Formular sperren, können Sie einen anderen Browser nutzen oder Ihre Einstellungen überprüfen.

Förderer

„Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ wird im Rahmen des Programms „Stark im Beruf “ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

stark-im-beruf

bmfsfj

logo__esf__jpgzzz

logo__eu__links

Projektevaluation 2015 – 2018

Erfolgreiche Integration von Müttern mit Migrationshintergrund in Ausbildung und Arbeitsmarkt – eine Projektevaluation – wird gerade überarbeitet

Ko-Förderung

Wir bedanken uns beim Bonner Spendenparlament und bei der Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG für die Ko-Förderung des Projektes.

 

Auszeichnungen

„Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ wurde ausgezeichnet mit dem Berliner Gesundheitspreis 2017. Es wurde außerdem aufgenommen in die Landesinitiative Nordrhein-Westfalen und als vorbildlich für die die Weiterentwicklung des nordrhein-westfälischen Gesundheitswesens bewertet.

gesundes_land_nrw17_4c

Ihre Ansprechpartnerinnen

Heidemarie Jeep
Projektleitung
jeep@bv-pg.de

Verena Altenhoff
Projektmitarbeiterin
altenhoff@bv-pg.de

Tel: 0228-965454-28