Damit unsere Absolvent*innen den vielfältigen Herausforderungen in der Praxis souverän begegnen, legen wir Wert auf ganzheitliche und praxisorientierte Ausbildungen. Dabei unterstützen wir sie durch spezielle Angebote wie Beratungsgespräche und zusätzlichen Unterricht.

Wir bieten ihnen eine Lernumgebung, in der sie sowohl hohe Fachkompetenz erwerben, als auch die eigene Persönlichkeit reifen lassen können.

Wir verstehen Lernen als einen lebenslangen Prozess und bestärken die Teilnehmer*innen beider Ausbildungsgänge darin, Verantwortung für ihr Handeln und auch für ihre beruflichen Perspektiven zu übernehmen.

Persönliche Betreuung

„Schaffe ich die Ausbildung?“

„Ich habe Prüfungsangst.“

„Als Mutter / Vater werde ich beim Lernen oft abgelenkt.“

„Ich habe Probleme an meinem Arbeitsplatz.“

Ebenso vielfältig wie unsere Auszubildenden können auch berufliche oder private Umstände sein, die dazu führen können, dass sie Unterstützung brauchen.

Unsere Beratungsstelle bietet hierfür einmal wöchentlich eine Beratung im geschützten Raum an. Unsere Auszubildenden werden über alle Jahrgänge hinweg begleitet und bieten Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen, Konflikten und Krisen.

Beratungsangebot

  • Beratung bei beruflichen und privaten Herausforderungen
  • Ressourcenorientierte Analysen und Case Management
  • Krisenintervention
  • Lernmanagement

Die Beratung ist freiwillig, streng vertraulich und kostenlos. Die Teilnehmenden werden dafür vom Unterricht freigestellt. Termine können ab sofort vereinbart werden.

Die Beratungszeiten (bei uns vor Ort oder online) sind mittwochs von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Ansprechpartnerin

Marlene Kämper
Email: kaemper@bv-pg.de
Tel. 0228- 965454-0

Ausbildungsbegleitender Förderunterricht für Menschen mit Migrationshintergrund

Für Auszubildende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bieten wir einen ausbildungsbegleitenden Förderkurs an. Dieser unterstützt die Auszubildenden der einjährigen Ausbildung zur Pflegefachassistenz und der dreijährigen Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann. Die zu behandelnden Themen werden in Absprache mit der Kursleitung durchgeführt und reichen von

  • Grammatik
  • Lesen und Verstehen von Fachtexten
  • Kommunikation mit Pflegebedürftigen und Kollegen*innen
  • Dokumentationen (Anamnese, Pflegeberichte, Pflegeplanung)
  • Fachwortschatz für die Pflege
  • aktuelle Themen aus dem Unterricht und eigene Wünsche