Das einjährige Projekt „Vielfalt gemeinsam erleben und gestalten“ startete am 01. Juni 2018. Ziel des Projektes ist es, unsere Auszubildenden mit Wissen auszustatten, um kultursensibel handeln zu können. Dies erleichtert ihnen den Arbeitsalltag und lässt sie zu kultursensiblen Multiplikatoren in ihren Betrieben werden.

Denn in der Altenpflege kommt vieles zusammen: unterschiedliche kulturelle Hintergründe von Bewohnern und Mitarbeitern, verschiedene Vorstellungen vom Umgang mit Krankheit und Sterben, lang gelebte oder auch gewünschte Wertvorstellungen bei Bewohnern und Kollegen.

Altenpfleger und Altenpflegerinnen sind deshalb in besonderem Maß gefordert, konstruktiv mit der Vielfalt in unserer Gesellschaft umzugehen.

Teilnehmende

  • Zwei Ausbildungsklassen in der Altenpflege, mit je ca. 25 Auszubildenden
  • 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus unseren Projekten zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration
  • 20 Lehrende im Bereich Ausbildung zum Altenpfleger/in
    Die Teilnehmer von Fachtagungen bilden eine weitere Zielgruppe.

Nutzen für die Teilnehmer

  • erhöhtes Bewusstsein für diskriminierendes Verhalten
  • Akzeptanz und Toleranz gegenüber unbekannten Verhaltensweisen
  • Stärkung und Förderung der sozialen Handlungsfähigkeit
  • Lernpartnerschaften mit gegenseitiger Wertschätzung
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung
  • erhöhte Fachkompetenz der Lehrenden im Bereich „Kultursensible Handlungskompetenz“
  • Schnuppertage/Praktika für die Projektteilnehmenden
  • offene, selbstständige Denkweise
  • Förderung des Selbst-Bewusstseins

Ziele

  • Stärkung und Förderung der kultursensibler Handlungsfähigkeit der Auszubildenden
  • Unterstützung der Teilnehmenden der Integrationsprojekte bei der beruflichen Orientierung durch Lernpartnerschaften/Tandems
  • Unterstützung der Dozenten der Ausbildungsklassen in der kompetenten Begleitung der Auszubildenden bei ihrer Entwicklung
  • Weitergabe von Wissen durch Präsentationen und Vorträge vor Fachpublikum

Wesentliche Bausteine des Projektes

  1. Trainings zur Steigerung der Kultursensibilität
  2. Projektwoche mit einzelnen Workshops und übergreifender Ausstellung
  3. Bildung von Tandems aus Auszubildenden und Teilnehmenden der Integrationsprojekte
  4. Zusammenstellen eines thematischen Unterrichtsordners mit Lehrmaterialien
  5. Langfristige Integration der Thematik in alle Lernfelder
  6. Expertise und Weitergabe der Projekterfahrung auf einer Fachtagung

Nachhaltigkeit

Mit diesem Projekt erweitert der Bonner Verein für Gesundheits- und Pflegeberufe e.V. seine kultursensible Handlungskompetenz auf verschiedenen Ebenen.
Die Teilnehmer der zwei Ausbildungsklassen sind die ersten von vielen, die folgen werden.

Kultursensibles Handeln soll sich langfristig in allen Lernfeldern widerspiegeln. Damit das gelingt, ist die erfolgreiche Verzahnung zwischen Klassenleitern, Auszubildenden, Schulleitung, Ausbildungsstätten und Projektleitern der unterschiedlichen Projekte wesentlich.

Die Teilnehmer des Projektes und die oben genannten wesentlichen Partner profitieren nachhaltig von den Lern- und Kontakterfahrungen.

Weitere Informationen

Birgit Rady
rady@bv-pg.de
Tel. 0228-9654540

Förderer

Das Projekt „Vielfalt“ wird gefördert von Bundesministerium für Wirtschaft und Energie